Jobsheet.de-Gründer Jürgen Commerçon im Interview

getLaunched hilft Ihnen dabei, Ihr Startup noch erfolgreicher zu machen. Wie das in der Praxis funktioniert, hat uns Jürgen Commerçon, der Gründer von Jobsheet.de, im Interview verraten.

 

Herr Commerçon, erklären Sie doch kurz, welche Idee hinter Ihrem Startup steckt.

Jobsheet Startup
Jürgen Commerçon, der Gründer von Jobsheet.de

Es ist die Idee, einen Personalmarktplatz zu schaffen, der es allen deutschen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen wie z.B. Industrie, Handwerk, Handel, Verwaltung, Logistik, Medizin usw. ermöglicht, temporäre Personalengpässe schneller und effizienter durch Mitarbeiter aus der Zeitarbeit zu besetzten, als das bisher möglich war. Es ist uns wichtig, in dem bisher sehr unübersichtlichen Markt der Personaldienstleistung/Zeitarbeit ein Mehr an Wettbewerb und Transparenz zu schaffen. Gleichzeitig möchten wir den Zugang zu Zeitarbeit vereinfachen und Personaldienstleister weiter in den Vordergrund rücken.

 

Wie kamen Sie auf diese Geschäftsidee?

Durch meine Selbständigkeit kenne ich die Problematik der Personalbeschaffung zum kurzfristigen temporären Einsatz, gerade aus der Baubranche. Durch das saisonale Geschäft kommt es in bestimmten Jahreszeiten zu einem Auftragsboom, der nur mit zusätzlichem Personal abgearbeitet werden kann.

 

Und dann?  Klar, Zeitarbeit! Man wählt sich die Finger wund und telefoniert mit dutzenden von Personaldienstleistern. Die wenigsten haben passende Kandidaten und auch die Preisübersicht ist mühselig. Und genau hier wurde die Idee zu Jobsheet.de geboren!

 

Es musste eine Lösung gefunden werden, die diesen lästigen und langwierigen Prozess der Personalsuche mit kleinstmöglichem Aufwand erledigt und dem Unternehmer wertvolle Zeit und somit bares Geld spart.

 

Worin liegt der Vorteil von Zeitarbeit? Oder anders gefragt: Was bieten Sie Ihren Kunden?

Jobsheet StartupWir selbst bieten keine Zeitarbeit an! Es gibt zweierlei Kundengruppen bei uns: Zum einen die Kundenunternehmen (wie z. B. Malerbetriebe, Schlosserbetriebe, Chemieunternehmen usw.) und zum anderen die Personaldienstleister beziehungsweise Zeitarbeitsunternehmen.

Zur ersten Zielgruppe: Wir helfen den Unternehmen, die Personal benötigen, den richtigen Dienstleister zu finden und das schnell und effizient.

Dazu ein kleines Beispiel:

Personalbeschaffung üblicherweise: Um sich temporäres Personal zu beschaffen, muss man die verschiedenen Personaldienstleister erst einmal suchen: Im Telefonbuch, in den Gelben Seiten, bei Google oder in den eigenen Unterlagen.

Nun müssen die Dienstleister angefragt werden, das passiert meistens telefonisch. Da bei Emailanfragen immer offenen Fragen zum Stellenprofil beim Personaldienstleister aufkommen, ruft der Personaldienstleister in der Regel beim Kundenunternehmen an und geht trotz den zugesendeten Informationen den gesamten Fragenkatalog durch.

Ein Telefoninterview dauert zwischen 15-30 Minuten und das bei jedem angefragten Personaldienstleister. Um drei Angebote zu erhalten, benötigt man je nach Stadt, Branche und Saison im Schnitt ca. 8 bis 14 Anfragen beziehungsweise Telefonate.

 

Die Lösung:

 

  • Erstellung eines Personalnetzwerkes in Form eines Onlineportals als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen mit temporärem Personalbedarf sowie Personaldienstleistern
  • Vereinfachen eines für Unternehmen zeitraubenden Prozesses auf das Allernötigste (<10Min.) zur Steigerung der Effektivität bei der Personalbeschaffung
  • Einfach zu bedienendes Portal mit intuitivem und genormtem Suchformular für einheitliche und transparente Angebote und Suchergebnisse

 

Vorteile für Unternehmen:

  • Kostenloser Service
  • keine Anbieter Recherche notwendig
  • Schnelle Suchanfrage
  • riesige Zeitersparnis
  • mehr Zeit fürs Kerngeschäft
  • Kostenersparnis
  • Personal-Entlastung
  • mehr Wettbewerb unter den Dienstleistern
  • transparente Angebotsstruktur
  • bessere Vergleichbarkeit
  • alle Kosten auf einen Blick
  • Sicherheit (nur zugelassene Anbieter nach AÜG§)
  • mehr Dienstleister erreichbar

 

Zur zweiten Zielgruppe: Personaldienstleistern aus der Zeitarbeitsbranche bietet Jobsheet.de als zentrale Plattform viele neue Möglichkeiten, wie z.B. neue Kunden zu gewinnen, zusätzliche Aufträge zu erhalten, mehr Umsätze zu generieren, effektivere Nutzung lokaler Einzugsgebiete uvm.

Jobsheet.de erschließt durch die proaktive Suche nach Unternehmen mit akutem Personalbedarf einen neuen Vertriebskanal für die Zeitarbeitsbranche. Als zentrale Anlaufstelle bietet Jobsheet.de bestehenden und zukünftigen Kunden der Zeitarbeit einen 24/7 Service für potentielle Anfragen, ganz ohne zeitraubende und ineffiziente Kaltakquise. Anhand der klaren Datenabfrage beim Kundenunternehmen wird zusätzlicher interner Personalaufwand eingespart.

 

Die Lösung:

 

  • Schaffen eines neuen und innovativen Vertriebsweges für die Zeitarbeitsbranche
  • Einsparen von personellem Aufwand für Dienstleister durch einheitliche Bedarfsabfrage beim Kunden
  • Der Erfolg (Verkauf) muss für den Personaldienstleister mess- und nachvollziehbar sein

 

Vorteile für Personaldienstleister:Startups Zeitarbit

  • Erhalten mehr Anfragen 24/7
  • ein zusätzlicher Vertriebskanal
  • proaktiver Vertrieb durch die Plattform
  • Gewinnen neuer Aufträge
  • Umsatz steigern
  • mehr Zeit fürs Kerngeschäft
  • effektivere Nutzung des Einzugsgebietes
  • Einzugsgebiet vergrößern
  • Kundenstamm erweitern
  • keine schwarzen Schafe (Anbieterprüfung nach AÜG§)
  • Neukundengewinnung ohne Kaltakquise
  • kein zusätzlicher Personalaufwand

 

Was bedeutet für Sie die Zusammenarbeit mit getLaunched?

Die Zusammenarbeit mit getLaunched unterstützt uns in den Dingen, die nicht zu unserem Tagesgeschäft gehören, aber für unser Vorankommen und unsere Wachstumsstrategie von enormer Wichtigkeit sind. Für uns ist eine cloudbasierte Lösung zum Thema „Businessplan-Erstellung“ besonders wichtig. So kann ich auch unterwegs daran arbeiten. Durch besondere Methodik der Vorgehensweise bei getLaunched fällt es uns leichter, eine klare Definition der einzelnen Businessplan-Bausteine zu erstellen.

 

Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz?

Es gibt zum Glück keine nennenswerte Konkurrenz in diesem Bereich. Unser USP liegt in der aktiven Auftragsbeschaffung bei den Kundenunternehmen für die Zeitarbeitsbranche, d.h. wir holen den Kunden mit seinem Personalproblem da ab wo er es am dringendsten braucht.

 

In welcher Entwicklungs-Phase befindet sich „Jobsheet“ derzeit?

Wir haben zum 1. September 2015 unsere Betaversion gelauncht. Nun arbeiten wir zusammen mit unseren ersten Kunden daran, die Prozesse und die Userexperience zu verbessern bzw. besser auf die Belangen der beiden Kundengruppen anzupassen.

 

Was sind die nächsten Schritte, die Sie gehen wollen?

Wir wollen das Portal zu einem Marktplatz weiterentwickeln um dem Kunden weitere Möglichkeiten der Suchanfragen sowie der Angebots- und Auftragsverwaltung zu bieten. Wir möchten Unternehmerverbände als Partner gewinnen, um auf einzelne Branchen oder Sparten individueller eingehen zu können.

 

Wo sehen Sie sich mit Ihrem Startup in fünf Jahren?

Wir haben mit Jobsheet.de ein innovatives Dienstleistungsportal geschaffen, das Unternehmen und Personaldienstleistern die gemeinsame Arbeit erleichtert. Es ist unser Ziel für die Zukunft, unseren Dienst gemeinsam mit Unternehmen und Personaldienstleistern zum dem zentralen Personalnetzwerk der Branche weiterzuentwickeln – und das nicht nur in Deutschland sondern grenzübergreifend für ganz Europa.

 

Verraten Sie uns, was Sie vor „Jobsheet“ gemacht haben?

Ich bin Malermeister und hatte über 10 Jahre einen eigenen, sehr erfolgreichen Maler- und Stuckateurbetrieb. Daher kenne ich die Problematik der Personalbeschaffung aus Zeitarbeit sehr gut. Die Idee zu Jobsheet ist mir schon Ende 2013 gekommen. Als ich eine Weiterbildung zum technischen Betriebswirt begann, wurde der Wunsch, das Projekt JobSheet umzusetzen, immer größer.

 

Welchen Tipp können Sie anderen Startup-Gründern mit auf den Weg geben?

Wenn man eine Idee hat, für die man brennt, sollte man darüber reden und versuchen, sie umzusetzen! Man sollte sich in der mittlerweile sehr umfangreichen Gründerszene informieren, dann stolpert man so wie ich über viel nützliche Infos und tolle Tools wie z. B. getLaunched. Das alles ist eine große Hilfestellung, um sein Projekt erfolgreich zu machen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.