Tool-Empfehlungen für Gründer, Freelancer und Startup-Unternehmer

Pfiffige und hilfreiche Tool und Apps vorzustellen, ist gerade voll im Trend. Daher wollen auch wir von getLaunched.io die Gelegenheit nutzen, um Ihnen unsere Favoriten für Gründer, Freelancer und Startup-Unternehmer vorzustellen. Vielleicht ist ja auch der eine oder andere Helfer dabei, den Sie bisher noch nicht auf dem Schirm hatten.

Empfehlung #1: Trello

Trello haben wir Ihnen bereits in diesem Post genauer vorgestellt. Es soll daher im aktuellen Beitrag nur noch einmal kurz erwähnt werden. Wie Sie sich sicher denken können, sind wir nach wie vor von der Anwendung begeistert und überzeugt. Trello ist das perfekte Tool, um Einzel- und Gruppenprojekte zu planen und Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.

 

Empfehlung #2: Dropbox

Schnell ein cooles Bild mit dem Smartphone aufnehmen, das vor dem Facebook-Posting aber noch mit dem Firmen-Logo versehen werden soll? In Situationen wie diesen ist Dropbox einfach nur perfekt. Legen Sie sich ein Konto an, auf das Sie via (Desktop-)App über alle Endgeräte zugreifen können. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass Dateien, die in einen Ordner gelegt werden, kurz darauf auch über ein anderes Gerät (beispielsweise den Laptop) aufgerufen werden kann.

Das gleiche Prinzip funktioniert übrigens auch mit Ordnern, auf die mehrere Leute Zugriff haben. Auch hier ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, die den Berufsalltag deutlich vereinfachen. Dropbox eignet sich nämlich nicht nur zum Austausch von Bildern, sondern auch zum Sharen von Text-Dokumenten, Präsentationen, Tabellen und mehr.

 

Empfehlung #3: WordPress

Ja, auch das Content Management System WordPress ist streng genommen ein Tool, dass Ihre Arbeit als Selbstständiger maßgeblich vereinfachen wird. Mithilfe des CMS können Sie nicht nur Blogs betreiben, sondern auch Ihre gesamte Unternehmens-Homepage pflegen. Das Tool ist weitestgehend selbsterklärend, grundlegend kostenfrei und dank diverser Plugins perfekt individualisierbar.

Wer sich hier einmal eingearbeitet hat, kann durchaus solide Homepages anlegen und mit Leben füllen. Dank der Vergabe unterschiedlicher Zugänge kann jeder Nutzer andere Rechte erhalten, was Ihnen nicht nur Arbeit abnimmt, sondern auch ein gutes Gefühl im Hinblick auf die Machtbereiche Ihrer (freien) Mitarbeiter gibt.

Tipp: Legen Sie sich WordPress unbedingt auch als Smartphone-App zu, um von unterwegs aus zu bloggen, Medien zu verwalten und kleine Fehler auszumerzen.

 

Empfehlung #4: Google Alerts

Sie wollen gern immer wissen, was andere über Ihr Startup berichten und reden, finden eine umfassende Google-Recherche aber einfach zu umständlich? Dann lassen Sie die Arbeit doch einfach von einem Tool übernehmen!

Mit Google Alerts können Sie eine Art dauerhafte Suchanfrage einrichten, die automatisch abläuft und Sie regelmäßig mit geforderten Inhalten versorgt. Wenn Sie beispielsweise ein Alert mit dem Namen Ihres Startups anlegen, wird Ihnen Google auf Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich neue Beiträge aus dem World Wide Web präsentieren. Diese Praxis ist unverzichtbar, wenn Sie ein umfassendes Monitoring durchführen und beispielsweise wissen wollen, wie sich das Image Ihres Startups entwickelt.

Tipp: Legen Sie ruhig mehrere Alerts an – beispielsweise auch mit Ihrem eigenen Namen und fehlerhaften Schreibweisen Ihres Unternehmens.

tools

Empfehlung #5: toggl

Sie arbeiten jeden Tag wie verrückt und haben trotzdem immer wieder das Gefühl, kaum etwas geschafft zu haben? Dann könnte toggl das perfekte Tool für Sie sein. Die Anwendung, die sowohl online als auch als (Desktop-)App verfügbar ist, hält fest, wie viel Zeit Sie für welche Aufgaben benötigen. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise Zeitfresser einwandfrei identifizieren und eliminieren.

Der toggl Time Tracker hilft Ihnen auf unterschiedlichen Ebenen:

  • Sie machen Zeitfresser ausfindig
  • Sie sehen genau, wie viel Zeit Sie für welche Aufgabe benötigen
  • Sie können Arbeitszeit besser abrechnen
  • Sie sehen, wo eventuell Verbesserungsbedarf (Zeitoptimierung) besteht
  • Sie arbeiten automatisch effizienter

 

Empfehlung #6: Evernote

Evernote ist ein echter Klassiker unter den Tools, der regelmäßig in diversen Empfehlungslisten auftaucht. Auch wir können es uns einfach nicht nehmen lassen, Ihnen dieses Hilfsmittel für Selbstständige ans Herz zu lesen.

Mit Evernote lassen sich blitzschnell Gedankenblitze oder ausgereifte Masterpläne festhalten, wahlweise als

  • Textnotiz
  • Handschriftliche Notiz
  • Kamera-Aufnahme
  • Anhang
  • Erinnerung
  • Chat
  • Gespeicherte Email

Kurzum: Evernote ist immer dann die richtige Wahl, wenn Sie etwas festhalten und zu einer späteren Zeit daran weiterarbeiten wollen.

 

Empfehlung #7: Awesome Screenshots

Screenshots werden immerzu benötigt – egal, ob Sie dem Kunden noch schnell eine Vorschau schicken oder den Mitarbeiter auf den neuesten Stand der Dinge bringen wollen. Doch haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, wie Screenshots gemacht werden können, wenn das zu Zeigende größer als der Screen ist?

Die Antwort auf diese Frage ist ein wahrhaft fantastisches Tool mit dem Namen Awesome Screenshots. Mithilfe dieses Helfers, der zum Beispiel als Plugin für Google Chrome erhältlich ist, können Sie alle beliebigen Bereiche einer Homepage „ablichten“ – und zwar ohne lästiges Zusammensetzen mehrerer Screenshots.

 

Übrigens: Alle hier vorgestellten Tools können auch – im mehr oder weniger großen Umfang – privat genutzt werden.

 

Natürlich waren das noch längst nicht alle Tools, die Sie als Startup-Gründer kennen sollten. Die Liste ist (gefühlt) unendlich lang und wird scheinbar täglich durch neue nützliche Anwendungen ergänzt. Was ist Ihr Lieblingstool? Wir freuen uns auf eine Empfehlung via Kommentar.